logo-piodoki
piodoki-10
piodoki-30
piodoki-adobe4
piodoki-adobe-3
piodoki-chap
piodoki-chap2
piodoki-chap3
piodoki_Rosée_février_3
Piodokis_février_2016

Piodokis 2016

Projektbeschreibung

Das Projekt Pioneiros do Quilombo geht zunächst aus der Entstehung eines ökologischen und solidarischen Bauprojektes hervor. Das Ziel des Projektes ist, den kulturellen Austausch, die persönliche Entwicklung und das Bewusstsein für Umwelt und für humanitäre Arbeit durch eine Art von Tourismus zu fördern, um positive, nachhaltige Auswirkungen auf das Gebiet zu haben.

Eine Gruppe von elf Jugendlichen reist vom 28. Juli bis zum 22. August 2016 nach Brasilien. Vor Ort, werden sie an einem humanitären Bauprojekt, in enger Zusammenarbeit mit einer Gruppe von Jugendlichen von dort, teilnehmen.

Während der 15 Tage, die dieses Bauprojekt dauert, werden die Jugendlichen zusammen am Bau eines Gemeinschaftsraumes arbeiten. Entsprechend den Grundsätzen des umweltfreundlichen Bauens, werden sie die dort vorhandenen Materialien mit traditionellen Techniken verarbeiten.

Konkret wird dieser Chapeu de sol (Sonnenhut auf Deutsch) mit einem Radius von 4 Metern aus Adobe, Palme und formaldehydfreies Pressspan gebaut. Von der Herstellung von Wänden aus Adobe (Backsteine aus Lehm, die an der Sonne getrocknet werden) über das Flechten von Palmen für das Dach, bis zum Anstreichen mit natürlichen Farben und die Holzarbeit für das Kegeldach, haben die Teilnehmer die Gelegenheit, in verschiedene Bautechniken eingeführt zu werden. Sie erwerben dadurch einen Überblick über den gesamten Bauprozess.

Die Tätigkeiten werden alle am gleichen Ort stattfinden, was den Vorteil hat, die Einheit der Gruppe zu bewahren und gleichzeitig jeder/m erlaubt, entsprechend seinen Fähigkeiten, zu arbeiten. Die Teilnehmer, die es wünschen, sich weniger physischen Tätigkeiten zu widmen, können sich den verschiedenen angebotenen Werkstätten zuwenden, wie zum Beispiel das Flechten von Tatamis aus Stroh, das Nähen von Kissen und Gardinen, sowie das Flechten von Kokosnussblättern für das Dach. Die Erzeugnisse dieser Arbeit werden die Einrichtung und Dekoration des Gemeinschaftsraumes ermöglichen.

Besondere Ziele des Projektes

Die drei spezifischen Zielsetzungen des Piodoki-Projektes sind:

  • 11 Jugendlichen im Alter zwischen 15 bis 22 Jahren zu ermöglichen, sich auf freiwilliger Basis in die Vorbereitung und die Umsetzung eines sozialen Projektes einzubringen, ihren Teamgeist einzusetzen und sowohl an Reife, als auch an Menschlichkeit zu gewinnen. Dieses Projekt wird die Begegnung zwischen zwei Kulturen sein und ermöglichen, dass sowohl die einen, als auch die anderen soziale, interkulturelle Kompetenzen entwickeln können, die in unserer heutigen, immer internationaler werdenden Realität so wichtig sind und jeden auffordert, sich dem Anderen zu öffnen und seine Verschiedenheit anzunehmen. Jeder der teilnehmenden Jugendlichen hat sich dem Projekt verpflichtet und sich engagiert, Studentenjobs und Aktivitäten durchzuführen, die ihm erlauben seine Reise zu finanzieren.

  • Teilnahme an der sozialen und beruflichen Eingliederung der Jugendlichen und jungen Erwachsenen Kalunga, indem ihnen eine Berufsausbildung in Bio-Konstruktion angeboten wird. Diese jungen Leute sind von der Kirchengemeinde, der sozialen Förderung der Gemeinde, dem Verein Casa Do Aprendiz, eine in Brasilien, auf nationaler Ebene, anerkannte Ausbildungsstätte.

  • Die brasilianischen Kinder, hauptsächlich Kalunga, gegen Unwetter in der Regenzeit und gegen Sonne in der Trockenzeit zu schützen. In diesem Raum werden sie aufgenommen und ihnen außerschulische Aktivitäten angeboten. Das Ziel ist es, zu vermeiden, dass die Kinder sich selbst überlassen sind, in den Straßen herumhängen, den Drogenhändlern und anderen schlechten Einflüssen ausgesetzt sind (Prostitution, Diebstahl, Gewalt).

Unser Partner vor Ort Casa Abraço, ein menschenfreundlicher und kultureller Verein, organisiert außerschulische Aktivitäten und gibt den Kindern eine Mahlzeit pro Tag, Dank der finanziellen Unterstützung der Händler von dort. Viele junge Leute, die mit dem Verein aufgewachsen sind, sind mittlerweile engagiert, sich um die Betreuung der Jüngsten und die Organisation der Aktivitäten zu kümmern. Casa Abraço hat letztes Jahr ein Stück Land gekauft und darauf soll der Gemeinschaftsraum gebaut werden.

Der lokale Verein Casa Abraço ist zuständig für die Verwaltung der Baustelle und für die Berufsausbildung der Kalunga.